Netze und Anlagen

Zur sicheren Versorgung der Verbandsmitglieder mit Trinkwasser verfügt die NOW über ein 836 km umfassendes Leitungsnetz – eine Strecke, die von der NOW-Betriebszentrale in Crailsheim bis nach Rom entspricht. Hinzu kommen in ähnlichem Umfang Steuerkabel sowie 97 Speicherbehälter (davon ein Wasserturm) und 63 Pumpwerke.

Die Leitstelle der NOW


Die NOW-Leitstelle in der Crailsheimer Betriebszentrale ist rund um die Uhr mit qualifizierten und erfahrenen Wassermeistern besetzt. Störungen im Versorgungsbetrieb werden dadurch frühzeitig erkannt und schnell behoben.
NOW-Leitstelle in der Betriebszentrale in Crailsheim
NOW-Leitstelle in der Betriebszentrale in Crailsheim
NOW-Leitstelle in der Betriebszentrale in Crailsheim

Erneuerung der Infrastruktur (Projekt ELAN)

Ein 120 Mio. € Euro großes Erneuerungsprogramm garantiert, dass die vielen Verbandsanlagen auch in Zukunft den hohen NOW-Technikstandard erfüllen.
Die Erneuerung ihrer der umfangreichen kleinteiligen Infrastruktur gehört zu den größten Herausforderungen der NOW. Auf Basis umfangreicher Bestandsaufnahmen, Analysen und Simulationen wurde über mehrere Jahre ein langfristiger Modernisierungsplan mit dem Titel ELAN (Erneuerungsprogramm für langfristigen Leitungs- und Anlagenerhalt) entwickelt. Diese zustandsorientierte Erneuerungsstrategie gewährleistet eine zielgerichtete und damit möglichst kostengünstige Erneuerung der NOW-Infrastruktur. Mindestens 120 Mio. € werden bis 2040 investiert. Mit der baulichen Umsetzung von ELAN hat die NOW im Jahr 2022 begonnen.
Windkraftanlage beim Wasserwerk Bronn
Windkraftanlage beim Wasserwerk Bronn
Windkraftanlage beim Wasserwerk Bronn

Energiegewinnung und Energiemanagementsystem

Um steigenden Energiekosten entgegenzuwirken und ihrer ökologischen Verantwortung nachzukommen verfügt die NOW über ein zertifiziertes Energiemanagementsystem und produziert aus Wasser, Wind und Sonne umweltfreundlich eigenen Strom.
Seit 2014 verfügt die NOW über ein zertifiziertes Energiemanagementsystem (ISO:5001:2011). Durch das Einsparen von Strom (z. B. durch eine betriebsoptimierte Fahrweise der Anlagen oder den Einsatz energiesparender Pumpen) sowie der Erzeugung eigener regenerativer Energie werden Stromkosten minimiert. 
Anhand der Umsetzung der Verbesserungsmaßnahmen konnte der kontinuierlich steigende Strombedarf um bisher 800.000 kWh gedämpft werden. Dies wirkt sich nicht nur positiv auf die Stabilisierung des Wasserpreises aus, sondern ist auch unter dem Aspekt des Umwelt- und Klimaschutzes lohnend. Das Energiemanagementsystem wird jährlich von externen Gutachtern überprüft und alle drei Jahre rezertifiziert.
Anlagen zur Gewinnung erneuerbarer Energie
 
  • Mit 16 Turbinen, die sich an geeigneten Positionen im NOW-Verteilungsnetz befinden, wird die Bewegungsenergie des durchfließenden Wassers in Strom umgewandelt.
  • 12 Photovoltaikanlagen sind im Einsatz, die sich auf Dächern von Verbandsgebäuden (Betriebszentrale, Wasserwerke, Lagerhallen) sowie auf Hochbehältern befinden,
  • Eine eigene Windenergieanlage (WEA) beim Wasserwerk Bronn wurde im Dezember 2015 in Betrieb genommen.


Windkraftanlage beim Wasserwerk Bronn
Windkraftanlage beim Wasserwerk Bronn
Windkraftanlage beim Wasserwerk Bronn
Photovoltaikanlage auf dem Dach des Wasserwerks Murrtal
Photovoltaikanlage auf dem Dach des Wasserwerks Murrtal
Photovoltaikanlage auf dem Dach des Wasserwerks Murrtal
Brunnen & Quellen
Wasserwerke
Netze und Anlagen
© 2022 NOW Zweckverband Wasserversorgung Nordostwürttemberg