Versorgungskonzeptionen

Gemeinsam für eine starke Wasserversorgung
Viele NOW-Verbandsmitglieder verfügen über eigene Brunnen und Quellen, deren Wasser sie für die örtliche Wasserversorgung nutzen. Durch steigende gesetzliche Vorgaben bei der Trinkwasserqualität, den Forderungen der Verbraucher nach weicherem Trinkwasser sowie dem Wunsch, die vorhandenen Wasserressourcen optimal nutzen zu können, sind viele Kommunen, Stadtwerke und kleinere Zweckverbände mit der teuren Nachrüstung oder sogar dem Neubau ihrer Aufbereitungsanlagen konfrontiert.
Um diese Herausforderungen gemeinschaftlich anzugehen, entwickelte die NOW vor 15 Jahren erstmals ein Konzept zur nachhaltigen Gewinnung und Aufbereitung der örtlichen Wasserressourcen, wodurch die Trinkwasserqualität und die Versorgungssicherheit weiter erhöht werden. Da sich dieses Konzept als äußerst erfolgreich erwies, wurden weitere Gemeinschaftsprojekte – die sogenannten NOW-Versorgungskonzeptionen – in weiten Teilen des Verbandsgebiet umgesetzt.

Der Kerngedanke einer Versorgungskonzeption ist, dass in einem zentralen leistungsfähigen Wasserwerk, das Rohwasser der umliegenden Brunnen und Quellen effizienter und wirtschaftlicher aufbereitet werden kann als in den kleineren Wasseraufbereitungsanlagen der einzelnen Kommunen. Da die Investitionskosten – und vor allen Dingen der laufende betriebliche Aufwand – bei einem zentralen Wasserwerk gegenüber vielen kleineren Aufbereitungsanlagen wesentlich geringer sind, sehen die meisten Konzeptionen den Bau eines solchen zentralen Wasserwerks vor.

Derzeit werden folgenden Versorgungskonzeptionen baulich realisiert:


Versorgungskonzeption für den nördlichen Rems-Murr-Kreis
Jagstgruppekonzeption
Ravensteinkonzeption
Leitungsbau im nördlichen Rems-Murr-Kreis
Leitungsbau im nördlichen Rems-Murr-Kreis
Leitungsbau im nördlichen Rems-Murr-Kreis
Insgesamt fünf neue Wasserwerke gingen seit 2008 in Betrieb (zuletzt im August 2020 das Wasserwerk Murrtal bei Burgstetten). Von vier bestehen Wasserwerken wurde der Betrieb auf die NOW übertragen und diese Anlagen zum Teil umfangreich modernisiert. Da das Grundwasser im Verbandsgebiet aufgrund der geologischen Lage (Muschelkalkböden) oftmals eine hohe Wasserhärte aufweist, wurde in den meisten Wasserwerken eine Enthärtungsanlage installiert, um eine Wasserhärte von < 14 °dH zu gewährleisten (Härtebereich mittel).

Zur Anbindung der Brunnen und Quellen an die neuen Wasserwerke sowie zur Verteilung des aufbereiteten Trinkwassers an die Verbandsmitglieder verlegte die NOW im Zuge der Versorgungskonzeptionen – einschließlich der aktuellen im Bau befindlichen Versorgungskonzeptionen – fast 300 km an neuen Leitungen. 130 Mio. € wurden in die regionale Wasserversorgung investiert (Wasserwerke, Leitungsbau, Ertüchtigung von Wasserfassungen). Planung, Steuerung und Bauleitung der Projekte erfolgt durch die NOW.

Nachhaltige Steigerung der Versorgungssicherheit

Neben dem Betrieb der neun Wasserwerke ist die NOW auch für Unterhaltung der aktuell 176 Brunnen und Quellen verantwortlich. Nach Abschluss der momentan noch stattfindenden Arbeiten im nördlichen Rems-Murr-Kreis wird sich die Anzahl der Wasserfassungen im NOW-Betrieb auf rund 220 erhöhen, wodurch sich die Versorgungssicherheit im NOW-Verbandsgebiet nachhaltig weiter erhöhen wird.
Vorteile für die an den Konzeptionen beteiligten Städten und Gemeinden:
  • Einheitlich hohe Wasserqualität und eine geringe Wasserhärte
  • Optimale Nutzung der lokalen Brunnen und Quellen
  • Höhere Versorgungssicherheit
  • Wesentlich geringere Investitions- und Betriebskosten im Vergleich zu einer dezentralen Trinkwasseraufbereitung
Vorteile für alle NOW-Mitglieder:
  • Durch die Einspeisung bisher nicht genutzter Wassermengen aus örtlichen Vorkommen steigt die Versorgungssicherheit
  • Angesichts weiter steigender Strompreise wird die Unabhängigkeit von den Vorlieferanten im Wasserbezug bei gleichzeitig geringerem Energieaufwand erhöht.
  • Durch die Aufnahme neuer Mitglieder werden die Kosten von NOW-Bauinvestitionen künftig auf weitere Partner verteilt
  • Durch die Anmeldung neuer Bezugsrechte und eine höhere Wasserabgabe kann der NOW-Wasserpreis stabil gehalten werden

Auf einen Blick

Jagsttalkonzeption:
NOW
ZV Jagsttalgruppe
STW Tauberfranken
Assamstadt
Boxberg
Dörzbach
Krautheim
Taubertalkonzeption:
NOW
STW Tauberfranken
Igersheim
Rohwasserkonzeption:
NOW
ZV Hohenloher WV-Gruppe
ZV Nassau-WV-Gruppe
Creglingen
Igersheim
Mulfingen
Niederstetten
Schrozberg
Weikersheim
Jagstgruppenkonzeption:
NOW
ZV Jagstgruppe
Crailsheim
Frankenhardt
Jagstzell
Kreßberg
Rosenberg
Kochertalkonzeption:
NOW
Forchtenberg
Ingelfingen
Künzelsau
Mulfingen
Niedernhall
Schöntal
Weißbach
Jagsttalkonzeption:
Bühlertalkonzeption:
NOW
ZV Bühlertal
Gemeinde Bühlertann
Gemeinde Bühlerzell
Gemeinde Obersontheim
Kochereckkonzeption:
NOW
ZV Kochereckgruppe
Braunsbach
Kupferzell
Untermünkheim
Konzeption nördl. Rems-Murr-Kreis:
NOW
Allmersbach im Tal
Aspach
Burgstetten
Leutenbach
Oppenweiler
ZV Hardt-WV-Gruppe
STW Backnang
ZV Allmersbach im Tal


Wasserversorgungskonzeption Wasserwerk Leitungsbau Bauzeit
Rohwasserkonzeption WW Bronn 89 km 2006-2010
Bühlertalkonzeption WW Heilberg 7 km 2009
Jagsttalkonzeption WW Bronn 35 km 2010-2011
Kochertalkonzeption WW Niedernhall 92 km 2009-2015
Taubertalkonzeption WW Wart 16 km 2014-2018
Kochereckkonzeption WW Grimmbach / WW Kupfer 3 km 2015-2018
Jagstgruppenkonzeption WW Schweighausen / WW Kregelberg - 2015-2018
im Bau
Konzeption im nördlichen Rems-Murr-Kreis WW Murrtal 52 km im Bau
Ravensteinkonzeption WW Niedernhall 2 km in Planung
Nördlicher Rems-Murr-Kreis
Jagstgruppe
Ravenstein
© 2022 NOW Zweckverband Wasserversorgung Nordostwürttemberg